Paradox

Werfe einen Blick auf meinen RSS-Reader und entdecke neue Meldungen. Scanne kurz über die Seiten, auf denen etwas neues erschienen ist und bleibe beim Texterblog der ZEIT Zünder hängen.

Und dort ist dieser Artikel erschienen, der meiner Meinung nach sehr paradox klingt:

Nachdem eine Studie ergab, dass an britischen Schulen inzwischen fast jedes Kind Gewalttaten ausgesetzt ist, will die das britische Schulministerium bisher völlig unbekannte Methoden ausprobieren: Eltern prügelnder Kinder müssen Erziehungskurse besuchen, sonst droht ihnen eine Strafe von 1.000 Pfund. Außerdem sollen Lehrer das Recht bekommen, Schulrowdys auch unter Gewaltanwendung zur Räson zu bringen. Ministerin Jacqui Smith: „Kinder müssen lernen, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden, und dass sie bei Überschreiten der Grenzen mit Konsequenzen rechnen müssen“.

Was denkst du dazu?

1 Reaktion

  1. […] Für mich erscheint das ähnlich Paradox, wie das Vorgehen an englischen Schulen, das zur Strafe von Auffälligen Schülern Gewaltanwendung als Mittel akzeptiert – zum Post […]

Mentions

  • [depone] » Blog Archive » Paradoxe Foltermethoden

Reagiere darauf

*