Kleiner Überträger, große Wirkung

In einer Vorlesung zu sitzen und verzweifelt nach Konzentration zu suchen schien nicht die beste Voraussetzung zu sein um am Samstag einen vollen Tag an der Akademie zu verbringen.

Die Konzentration war nicht etwa durch zu wenig Schlaf oder gar einen langweiligen Dozenten verursacht sondern durch heftige Regungen in der Magengegend. So war ich schon beim Aufwachen mit einem dumpfen Gefühl im Magen konfrontiert gewesen, welches sich durch ein Laugenbrötchen jedoch nicht abstellen lies.

Und so lernte ich an diesem Wochenende, wie es ist, wenn der geliebte Sohnemann nette Errger mit nach Hause bringt, die er seinem Vater dann mit auf die Reise gibt… Magen-Darm-Grippe im Hause Ehniss, wie wunderbar.

So gehört dieser Eintrag auch in die »Erstes Mal«-Serie, die von Dingen erzählt, die unser Sohnemann das erste Mal erlebte, wobei es dieses Mal eher um ein erstes Mal meinerseits ging.

Seit Mittwoch bin ich nun wieder ganz fit und freue mich über den Geschmack von leckerem Essen. Wie gut die Dinge schmecken nach einer kurzen Pause. [Und in den nächsten Tagen gibt es sicher wieder mehr an dieser Stelle.]

1 Reaktion

  1. […] Hiermit kann ich anknüpfen an Daniels Post vom gestern. Nachdem er an einer Magen-Darm-Krippe leidete, durfte auch ich mir diese zuziehen. Hm lecker.. So langsam bin ich wieder auf den Beinen, werde aber den heutigen Tag noch dazu gebrauchen, um mich vollständig auszukurieren…   […]

Mentions

  • kwerfeldein » Kleiner Überträger, große Wirkung II (Fortsetzung folg…)

Reagiere darauf

*