Hallo Daniel,
gerade las ich Deine Geschichte zum Thema Kaffee bzw. Melitta Bentz. Ich kann mich Warnschild nur energisch anschliessen: Es geht ’nix über „händisch“ gebrühten Kaffee. Ich verwahre mich aber natürlich gegen den Ausdruck „Plörre“ :). Schon beim Lesen dieses Wortes spüre ich deutlich, wie sich mein armer Kaffee im Küchenschrank in seiner Dose ärgern würde, wenn er es hören könnte. Glücklicherweise kann er das nicht, denn er lebt in Dunkelheit und Stille ;).

Übrigens: Dein Weblog gefällt mir wirklich sehr gut. Ich bin seinerzeit durch Deine Texte über Martin Buber hier hängen geblieben. Das Lesen macht immer wieder sehr viel Spass!

Es grüsst Dich ..
Markus