ich meine, wie in allem, ist das entscheidende die liebe. und ich finde, dass es viel mehr an liebe fehlt als an beschäftigung mit der gesellschaft. ich würde dann aber sogar behaupten, dass ein liebender missionar sich sowieso mit den menschen beschäftigt, mit deren kultur ergo der geselllschaft, bevor er sein werk tut.
ich bete zu gott, dass er mir diese liebe gibt und dass ich mich nicht in methoden zu missionieren, zu lobpreisen usw. verrenne, sondern dass ich nah an gottes herz bleibe und die veränderungen, die er schafft, mitmache. so einfach, aber auch so schwer.
ich glaube nämlich gott beschäftigt sich am allermeisten mit den menschen und somit auch mit ihrer gesellschaft und ihrer art zu glauben usw..
ben