Schleiermachers Stärke ist sicher die, dass er sich vom dogmatischen Korsett der Orthodoxie befreit hat und (ohne den üblichen Rationalismus zu predigen) neu von Gott reden konnte, so dass es wieder relevant war für seine Zeit.

Die Schwäche ist vielleicht die, dass er Gott zu sehr im Subjektiven lokalisiert, da schlägt sein Herrnhuter Hintergrund durch, dessen Enge er verlassen hat.