Die soziale Herkunft bestimmt aber meiner Ansicht nach weniger wegen dem damit vielleicht zusammenhängenden Einkommen der Eltern, als viel mehr wegen der Bildung der Eltern, welchen Bildungsweg ein Kind einschlägt.
Daß hier immer nur Geld thematisiert wird ist völliger Unsinn – nur ist es eben so, daß gebildetere Eltern sich auch mehr um die Bildung ihre Kindes sorgen, als weniger gebildete. Und das ist das Problem, nicht das Geld.

Mit einer Staffelung nach Einkommen hätte ich meine Probleme, denn 1. nur weil die Eltern viel verdienen heißt es nicht, daß beim Kind viel ankommt, 2. entspricht es deswegen nicht meinem Verständnis von „gerecht“.

Und wenn ich an der Uni um mich schaue: Deutschland „produziert“ mehr als genug Menschen mit studentischem Abschluß, bei vielen fragt man sich auch, wie sie den überhaupt bekommen (haben).

Grüße,
Götz