Nun, die erste Frage. Ich glaube dass Jesus die Gemeinde als primären Veränderungsfaktor in die Welt geschickt hat. Mein Glauben ohne meine Gemeinde wäre nichts. Ich atme die Luft meiner Vorväter ein und hauche sie für meine Nachkommen aus. Ich glaube TROTZ allem an die ekklesia, aber nur weil ich an Jesus glaube. Ohne Jesus hätte ich keinen Grund, an die Gemeinde zu glauben (heutzutag ist es anders rum, man glaubt an die Gemeinde/Kirche, aber nicht an Jesus).

Zweite Frage, bzgl. Glaubensbekenntnis. Ich finde es gut, sich ab und zu mal in kurzen theologischen Stichpunkten (auch Bekenntnisse) genannt, sich an die basics des Glaubens zu erinnern. Wir fangen jeden Gottesdienst bei NewLife mit einem Bekenntnis an (z. B. nächsten Sonntag mit dem Jesus-Bekenntnis von Brian McLaren). Und wir sind Baptisten, d.h. wir halten traditionell nicht viel von Bekenntnissen (ausser unseren eigenen, versteht sich).

Ich wanke zwischen zwei Extremen.

1. Traditionen sind die lebendige Erinnerung an die Toten.

und…

2. Traditionen sind die toten Erinnerungen der Lebendigen.