Hey,
ich glaube der Berger ist mir auch sympathisch.
Zu der Sache mit der Einheit: ich stimme 100%ig zu: nichts ist naiver als Leugnen von Unterschieden; nichts ist arroganter, als zu sagen man ist einfach Christ, wie damals die Urchristen es waren- weil das impliziert, dass die anderen Traditionen völlig falsch sind. Irgendwie haben wir doch alle die Tendenz, zu denken, wir hätten DIE Metaperspektive, die alles durchschaut, durch nichts beeinflußt ist und den Weg nach vorne kennt.
Zum Gottesdienstverständnis: vielleicht ist doch zumindest das Sakramentverständnis, das wir von Zwingli geerbt haben, irgendwie zu nüchtern; sieht man schon darin, dass viele Freikirchen das Abendmahl durch CCM praise&worship ersetzt haben- nicht unbedingt immer eine Weiterentwicklung, wie ich finde.