Daniel,
ich mache ähnliche Beobachtungen bei nahezu allen Diskussionen unserer Gesellschaft. Ob es Arbeit, Rechtsradikalismus oder „Killerspiele“ sind. Immer ist die Frage: welche Gesetze müssen wir machen, um dem entgegen zu wirken. Aber eigentlich ist ja auch offenistchtlich, dass es die Gesetze nicht sind. Auf der anderen Seite ist das nunmal das einzige, was der GESETZGEBER tatsächlich tun kann.
Ich denke, was wirklich wichtig wäre für die meisten Probleme, wäre eine gegenläuzfige Entwicklung von der Gesellschaft zur Gemeinschaft. Diese Mehrgenerationenhäuser sind da ein guter Weg. Man muss den Menschen erst wieder beibringen, sich lokal außerhalb von der Arbeit zu vernetzen.
PS: wenn man doch über Strukturen reden will, so muss man erwähnen, dass kinder- und frauenfreundliche Strukturen im Osten bei der Wiederbvereinigung verworfen wurden.