ich wundere mich, dass man es seit der reformation (oder auch schon vorher) nicht geschafft hat, die menschen in ihrem glauben zu alphabetisieren. immer noch sind viele darauf angewiesen, dass es jemanden gibt, der ihnen definitiv sagt: das ist christlich und okay, und das ist es nicht.

das wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern, wenn schon 500 jahre protestantismus keine ergebnisse zeitigte. und in den jahrhunderten davor hätte man ja auch schon mal darauf kommen können, so eine geistliche alphabetisierung in angriff zu nehmen.