Finde den Ansatz gut. Besonders, wenn er andeutet, dass dieser Unterscheidung „Theorie und Praxis“ an sich schon schwierig ist.
Ich frage mich, ob man nicht sobald man sich überhaupt anhand der Bibel, der Tradition etc. den Fragen der Zeit stellt (aka Theologie betreibt), ob man nicht automatisch „Häretiker“ produziert.
Also wenn wir auf den Vorwruf: „Ihr Christen seid alles Weltflüchtige!“ antworten mit „nein nein, es geht darum, dass das Reich Gottes auf Erden wie im Himmel kommt“, dann grenzen wir ja automatisch dualistischen Glauben aus. Also wäre die Alternative zum Produzieren von „Häresien“ und „Orthodoxien“ nur zu schweigen und keine Antowrten zu geben.