Stimme dir zu! Aber dennoch bleibt die andere Seite der Medaille: das Kreuz ist und bleibt Torheit und Ärgernis und warum sollten wir mit anderem rechnen? Verstanden zu werden von den Medien – ist das ein zu erwartendes Ziel für Christen? Wurde Jesus verstanden? Mir ist die Lobhudelei für tolles christliches Engagement auch suspekt: wir Christen sitzen vorm Fernseher und fühlen uns verstanden und akzeptiert. Das freut uns. Aber kann es sein, dass diese mediale Lobhudelei auf der einen und die Verdammung des christlichen Gemeindelebens evangelikaler oder charismatischer Prägung auf der anderen Seite, dass das alles damit zu tun hat, dass in unserer westlichen Welt utilitaristisch und pragmatisch beurteilt wird? Gut ist, was was bringt? Und so seltsam spirituelle Christen, die sich zu langen Predigten und Lobpreis treffen, na, was soll das schon bringen… ist so meine Vermutung