…noch was: In einer „Frontalpredigt“ ist es nicht einfach, einem größeren Gemeindepublikum zu vermitteln, WIE man die Bibel studieren kann. Du warst ja bei uns im Kino (Citychurch Würzburg, für alle anderen klargestellt): Stell Dir das mal vor, Hermeneutik für Anfänger im Detail, egal wie schön aufbereitet: Unsere Besucher ratzen uns dann in den roten flauschigen Sesseln weg.

Obwohl lustigerweise eine Umfrage zu Beginn der Citychurch vor rund vier Jahren ergab, dass sich viele Leute einen „interaktiven“ GoDi wünschen, in dem man z.B. Fragen stellen kann. Haben wir probiert, dann wollte aber doch keiner was fragen. In einem kleineren Rahmen könnte das aber funktionieren, keine Frontalpredigt, sondern jeder kriegt ne Bibel in die Hand gedrückt, einer gibt vor, was und wie er etwas aus der Bibel gezogen hat und jeder darf sich offen einbringen, ohne dass das kommentiert wird. Hat jemand von Euch so etwas schon mal als GoDi-Form ohne Predigt im traditionellen Sinn gemacht?