Natürlich gibts eine Vielzahl von verschiedenen Predigt-Genres wie seelsorgliche Predigt, prophetische Predigt, evangelistische Predigt, tröstende Predigt usw. Wichtig und unterscheidend gegenüber einer reinen Bibelarbeit oder Exegese finde ich die Dimension, dass ich in einer Predigt das Evangelium in das Leben der Menschen hineinspreche. Ich rede nicht nur über das Evangelium oder auf einer Meta-Ebene darüber, wie man und andere das Evangelium verstehen, sondern während ich spreche, ereignet sich Evangelium. Ich informiere nicht nur über den Segen, sondern spreche Segen zu uns ins Leben hinein. Rein informative Rede hat auch seinen Ort – ich finde sie aber besser in anderen Veranstaltungen als dem Gottesdienst aufgehoben, bzw. wünsche mir im Gottesdienst, dass sie dass einen anderen Rahmen hat als die Predigt und als solche auch ersichtlich ist. Zum Beispiel ist der Bericht eines Missionars ja auch eine Form von Rede im GoDi und kann vielleicht mal die Predigt ersetzen, hat aber einen etwas anderen Charakter. (meistens gibts dann im selben GoDi auch noch eine Predigt vom Missionar und dann noch eine vom Ortspastor, weil der es nicht ertragem kann, nichts gesagt zu haben und dann gibts erst um 14.00 Uhr Mittag ;-( )