Mit MAC und Handy online

Letzten Donnerstag Abend waren DoSi, Peter und ich in unserem Zimmer der Jugendherberge in Greifswald – nach einer langen Autofahrt, den ersten interessanten Vorlesungen des Symposiums und einem angenehmen Bierchen wollten wir nur noch eins: Bloggen. Bereits auf der Fahrt hatte ich mit Peter gescherzt dass wir die Tage als Anti-Entzugskur unserer Blogabhängigkeit nutzen wollten. Fehlendes WLAN stand DoSi und mir jedoch an diesem Abend im Weg noch einen Eintrag zu veröffentlichen. Peters PowerBook verband sich wunderbar via Handy mit dem weltweiten Netz. An diesem Abend beschloss ich herauszufinden wie auch mein Handy das iBook mit dem Netz verbindet um nicht wieder in eine ähnlich missliche Lage zu geraten.

Am nächsten Tag versuchte ich mehr bei meinem Anbieter herauszufinden. Auch wenn das iPhone exklusiv über ihn zu bekommen sein wird, bot er lediglich Verbindungssoftware für Windows an. Eigentlich hätte ich mir denken können dass es mit einem Mac keine solche Software benötigt, meine Versuche am Abend zuvor waren jedoch gescheitert. Wieder zu Hause fragte ich mal unseren Freund Google und er gab mir einige Hinweise. Auf dem fscklog wurde ich fündig »PAN: Simple per MAC und Mobiltelefon ins Internet«. Dort wird beschrieben wie der MAC ganz einfach auf das Handy zugreifen kann und über dieses eine Internetverbindung herstellen kann. Sowohl mein Handy (SE K610i) als auch das iBook unterstützen das was sich PAN nennt: Personal Area Network.

PAN Der MAC (ab OS 10.4.9) verbindet sich dann mit einem Klick über dein Handy mit dem Internet. Solltest du ähnliches vorhaben empfehle ich dir den Artikel auf fscklog zu lesen und die Schritte die dort beschrieben werden einfach anzuwenden. Wenn alles klappt (Neustart schadet nicht) kannst du dann schon bald auch mobil, ganz einfach, ohne irgendeine Software oder sonstige Benutzernamen, Passwörter und Telefonnummern mit dem MAC via Handy surfen oder bloggen.

3 Reaktionen

  1. Das ist eigentlich gar nicht kompliziert und sehr praktisch, dank Bluetooth. Man sollte nur aufpassen, welche Internet-Einstellungen man im Handy hat. Bei mir war noch ein alter O2 Gateway eingetragen gewesen und das hat mich richtig viel Geld gekostet. Ich habe erst später bei O2 gesehen, dass es einen neuen Zugangsnamen gibt, der viel günstiger ist.

  2. …ach sooo – das muss gar nicht sauteuer sein?! @ Onkel Toby: Meinst du die Handy-„Deutschland-Flatrate“? Die hab ich nämlich auch… Da sind 5 GB gratis mit dabei?!

Reagiere darauf

*


Hast Du selbst etwas zu diesem Thema veröffentlicht? Verlinke es hier …