Walters Hinweis auf die Reife fand ich gut. Die Anforderungen an die Führenden sind hoch, weil man quasi-pubertäres Verhalten noch gelassen ertragen können und von echter Selbständigkeit unterscheiden können muss, denn solche Mitarbeiter will man ja auf keinen Fall gängeln und schließlich vergraulen, während es im ersten Fall oft gar nicht zu vermeiden ist.

Zugleich wirft es die Frage auf, welche Anreize zu reifer Verantwortung man setzt. Vermutlich sind da ähnliche Absprachen und Vereinbarungen wie mit Mentoren und Coaches nützlich.