Spiritueller Rhythmus

Als ich mir letzte Woche Gedanken zu einem spirituellen Rhythmus gemacht habe, nahm ich an einem Nachmittag das Buch ›Exiles‹ von Michael Frost zur Inspiration in die Hand. Auf den Seiten 150ff schreibt er über die Grundlagen des spirituellen Rhythmus der Gemeinschaft zu der er gehört [Hier gehts zur Website der Gemeinschaft ›Small Boat Big Sea‹]. Da ich seither immer wieder darüber nachgedacht habe, möchte ich heute diese Grundlagen kurz hier erwähnen.

Die Gemeinschaft hat eine einfache „Regel“ für ihren spirituellen Rhythmus entwickelt, der mit dem englischen Akrostichon BELLS wunderbar eingängig ist. Da dieses Akrostichon auf deutsch nicht funktioniert schreibe ich die englischen Begriffe stets in Klammern hinter meine deutsche Übersetzung.

Segen [Bless]
„Wir möchten an jedem Tag mindestens ein anderes Mitglied unserer Gemeinschaft segnen.“ Das Segnen nimmt ganz unterschiedliche Formen an, es scheint ihnen dabei zunächst allgemein gesehen um den Ausdruck einer Wertschätzung zu gehen, der sich in netten Worten, einem Geschenk o.ä. ausdrücken kann.

Essen [Eat]
„Wir möchten mit anderen Mitgliedern unserer Gemeinschaft mindestens dreimal die Woche gemeinsam essen.“ Zwei der drei Mahlzeiten sind bereits in Angeboten des wöchentlichen Rhythmus verplant – ein gemeinsames Essen der Gemeinschaft am Sonntag und die regelmäßigen Treffen derer die sich in ihrer Nachfolge unterstützen. Eine weitere Mahlzeit mit Mitgliedern der Gemeinschaft zu teilen ist seiner Ansicht nach eine leichte Übung.

Hören [Listen]
„Wir verpflichten uns wöchentlich auf die Ansprache Gottes in unserem Leben zu achten.“ Dieses Hören auf Gott kann wieder für jedes Mitglied der Gemeinschaft unterschiedlich aussehen. Auf der einen Seite gibt es spirituell-sensible Menschen, die durch Bilder, Visionen oder ekstatische Erfahrungen von Gott „hören“. Andere wiederum nehmen Gott auf subtilere Weise in ihrem Alltag wahr. Sie ermutigen einander dazu eine wöchentliche Zeit zu nehmen an der sie bewusst auf Gott achten möchten, manche gehen dazu auf einen Gebetsspaziergang, andere ziehen sich an einen einsamen Ort zurück, wieder andere nehmen einen Rosenkranz zu Hilfe usw.

Lernen [Learn]
„Wir wollen jede Woche in den Evangelien lesen und wollen uns fortwährend darauf konzentrieren von Jesus zu lernen.“ Sie ermutigen einander die gesamte Bibel zu lesen und einen Rhythmus des Bibelstudiums zu praktizieren, da sie sich als eine jesus-zentrierte Gemeinschaft verstehen, betonen sie die wöchentlichen Entdeckungen in den Evangelien darüber hinaus jedoch besonders.

Senden [Sent]
„Wir verstehen unser alltägliches Leben als einen Ausdruck des Gesandtseins in die Welt von Gott.“ Dabei ist es ihnen besonders wichtig das normale alltägliche Leben aus einer Perspektive des ›Reiches Gottes‹ zu sehen und die unterschiedlichen Aspekte des Lebens gemäß der Idee Gottes zu leben. Darunter verstehen sie unter anderem Gastfreundschaft, verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen, den Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden. Frost führt in diesem Zusammenhang Lukas 4,18-19 als einen grundlegenden Text dieses Verständnisses an.

Diese Grundlagen des geistlichen Rhythmus finden über den normalen Alltag hinaus Eingang in die Liturgie des sonntäglichen »Liebesfestes«. Die Liturgie beinhaltet demnach das gemeinsames Segnen zu Beginn des Treffens. Darauf folgt ein gemeinsames Essen zu dem jeder etwas beiträgt. Eine Zeit des Hörens auf Gott schließt sich an das Essen an, die von einer Zeit gemeinsamen Lernens gefolgt wird. Die Zeit des gemeinsamen Lernens an den Sonntagen hat wiederum unterschiedliche Ausprägungen und reicht von verschiedenen Monologen durch Mitglieder der Gemeinschaft bis hin zu interaktiven Lernzeiten. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit aus dem Alltag zu erzählen und auf diese Weise das Gesandtsein miteinander zu reflektieren.

An diesen Grundlagen des spirituellen Rhythmus gefällt mir die Tendenz hin zu geteilten Grundwerten, die je nach Lebenssituation und Persönlichkeit unterschiedlich konkret werden können.

_

Gerade habe ich noch eine spezielle Rubrik der ›BELLS‹ auf der Seite der Gemeinschaft entdeckt: Small Boat Big Sea – BELLS.

Reagiere darauf

*


Hast Du selbst etwas zu diesem Thema veröffentlicht? Verlinke es hier …