Hallo Daniel,
lese gerade das Buch unchristian von Kinnaman und Lyons – und auch da begegnete mir der Gedanke, dass es in unserer Welt neu wichtig ist nicht nur vom Evangelium zu reden, sondern es zu leben. Wichtig ist mir dabei aber, dass sich der Glaube dabei nicht in einer moralischen Überforderung manifestiert, sondern dass wir gerade auch unser Versagen und unsere Angewiesenheit auf Vergebung ehrlich leben. Leben des Evangeliums heißt ja gerade, dass ich mit meinem Versagen zu Gott kommen darf, Vergebung erfahre und wieder aufstehen darf.