Gemüse mit Soja-Spinatfüllung

Seit einiger Zeit denke ich darüber nach hier eine neue Kategorie einzuführen. Diese Kategorie soll das widerspiegeln, was bisher unter Familie, Tagebuch und BOIologie abgelegt wurde – und soll dennoch breiter sein, als diese drei: HausMann. Eine Kategorie in der alles passt was mir in meiner Teilzeit-Tätigkeit als Hausmann begegnet – kurze Anekdoten aus dem Alltag, Rezepte und was mir sonst so alles einfällt.

Dieser erste Eintrag wird ein Rezept werden. Da ich seit Anfang September vor der Herausforderung stehe regelmäßig zur ausgewogenen Ernährung meiner Familie beizutragen und dabei meine geliebten italienischen Nudeln mit Gemüse nur einen kleinen Teil ausmachen (können und dürfen), interessieren mich Rezepte gerade besonders. Mein persönlicher Anspruch an gekochtes ist, dass es frisch sein soll, ausgewogen, aus nachhaltiger „Produktion“ und so weit möglich fleischlos. Gerade letzte Woche habe ich den Film „We feed the World“ angeschaut und bin seither noch mehr motiviert positiv für alternative Ernährung zu werben. Wenn ich hier also über vegetarisches Essen schreibe, dann fühle dich bitte nicht angegriffen, sondern erachte es als Anregung für ein Geschmackserlebnis jenseits des Fleischgenusses (das ist eine Art Fussnote im Text).

In den Lebensmittelmärkten meines Vertrauens liegen des Öfteren Zeitschriften und kleine Broschüren zur Ernährung und den Produkten aus. So kam es, dass ich kürzlich eine Broschüre über Soja mitgenommen hatte, und darin auf meiner Suche nach leckeren Rezepten mit Soja fündig wurde.

Auf der Zielgerade mit meinem Soja-Gemuese Experiment. on TwitPicGeschmortes Gemüse mit Soja-Spinatfüllung

Wie auf dem Bild „unschwer“ zu erkennen ist, handelt es sich bei diesem Rezept um Paprika und Zucchini die mit einer Soja-Spinatfüllung gefüllt werden und schließlich mit etwas Gemüsebrühe in einer Pfanne schmoren.

Die Details des Rezepts findest du hier.

Laut Angaben werden von dieser Portion vier Leute satt, das kann ich bestätigen, da es bei uns ein paar mehr waren, die Kinder jedoch nicht „voll“ zählen. Die Zucchini sollte ziemlich groß sein, wenn man die Füllung auf zwei Paprika und eine Zucchini verteilen möchte. Bei mir hat sie für 2 Zucchinis und 2 Paprikas gereicht und die waren jeweils sehr gut gefüllt. Zur Zubereitung habe ich etwas länger als die angegebenen 40 Minuten gebraucht, das könnte jedoch auch daran liegen, dass ich Multitasker bin – im Moment gart Sauerkraut auf dem Herd und die Schupfnudeln sind demnächst fertig. In diesem Sinne: Guten Appetit!

Reagiere darauf

*