Hi.
Über „den“ Gottesnamen hinaus sind wir beim Gleichberechtigungsworkshop vom Forum zu der Frage gekommen, inwiefern unsere menschlich erdachten Gottesnamen(oder besser -beschreibungen) unser Gottesbild prägen und infolgedessen unser Geschlechterverständnis.
Niemand würde überzeugt vertreten, dass Gott ein Mann ist, jedoch ist dieses Denken durchaus in vielen Hinterköpfen anzutreffen, da viele Gottesbegriffe ihn als männlich beschreiben.
Natürlich hat sich Gott auf der Erde in männlicher Gestalt inkarniert, aber wahrscheinlich war das in der patriarchalischen Gesellschaft notwendig, um die Fehler der Gesellschaft offenzulegen. hmmm..