Was mir regelmäßig bei solchen Diskussionen nicht einleuchtet, ist genau das Problem. Warum soll plötzlich auf biegen und brechen Frauen in Männerdomänen. Oder umgekehrt? Es gibt auch Unterschiede zwischen Ost und West. Zwischen Alt und Jung. Manche bekommen einen Studienplatz nicht, weil sie auf einem schweren Gymnasium waren. Oder können vielleicht nicht das Top BWL Studium anfangen, weil die Eltern keine Privat-Uni bezahlen können. Frauen müssen keinen Zivildienst ableisten. Was spricht gegen bestimmte Männer & Frauendomänen. Wer will kann doch ausbrechen. Ich bin definitiv für Gleichberechtigung. Aber auf biegen und brechen? Ich für meinen Teil studiere Medienwirtschaft, weil mich das interessiert und ich total darin aufgehe. Es macht Spaß und gefällt. Und wenn ich dann mal nen Kind hab, einfach mal nen Jahr nur für die Familie da sein, das wäre schön.