Wenn das so stimmt, ist es schon traurig. Andererseits: Wenn man einen traditionellen Job hat und gegen Abend erst nach Hause kommt – kurz vorm Zubettgehen des Kindes vielleicht erst -, kommt man schnell auf einen Schnitt von 20 Min.

Schade ist auch, dass vielleicht oft die „gemeinsame“ Zeit dann auch nur aus nicht viel mehr als dem gemeinschaftlichem Essen besteht.

Andererseits gibt es sicherlich auch Mütter, die ihre Kinder mehr dauerbetreuen als dass sie tatsächlich Zeit mit ihnen verbrächten.