Sowas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Die Wahl einer Partei hat erstmal nichts mit der Wahl einer Koalition zu tun. Es haben weder 48,4% für schwarz-gelb gestimmt noch 45,6% für rot-rot-grün. Die theoretische und die praktisch mögliche Anzahl an Koalitionen ist deutlich größer als zwei (kombinatorische Details erspare ich uns). Die Wirklichkeit ist komplexer als schwarz-weiß…

Ich frage mich seit Jahren, ob es nicht einen Wahlmodus geben könnte, der den Koalitionswillen stärker abbildet als das bisher passiert. Die Festlegung auch eine Partei war in einem Dreiparteiensystem noch ziemlich wurscht, mit fünf oder mehr Parteien ist sie das nicht mehr.