Der Meinungsüberlapp zwischen einzelnen Parteien ist ja erstaunlich hoch, wenn ich nur meine Ergebnisse des Wahl-o-Maten mal im Detail ansehe. Dazu kommt taktisches Wählen. Den Wählerwunsch also in zwei Lager aufzuteilen halte ich für eine unzulässige Vereinfachung der Wirklichkeit. Das heißt auch, dass der Grad an Unbehagen über die schwarz-gelbe Koalition (wäre bei anderen identisch) auch nicht 0/1 ist, sondern durchaus seine Schattierungen haben kann. Das ist mir sonst alles etwas zu plakativ, und einen politischen Dialog fördert eine solch vereinfachte Sicht auch nicht gerade.

So, jetzt wende ich mich wieder anderen Aufgaben zu ;o)