Stimme „dasweb“ da vollkommen zu. Man kann nicht einfach Union und FDP einerseits gegen alle anderen Parteien andererseits stellen. Auch das wäre eine unzulässige Vereinfachung der parteipolitischen Wirklichkeit. Im Falle des Falles wären z.B. die Grünen sicherlich erfreuter gewesen, eine Ampelkoalition mit der Union zu bilden, als mit der Linken zu reagieren etc.

Als Ergänzung: ich habe ja nicht behauptet, alle SPD-Stimmen seien als Votum für die Fortsetzung der Großen Koalition zu sehen. Daß ein Großteil davon aber so zu werten ist, haben mehrere Umfragen im Vorfeld der Bundestagswahl und am Wahltag selbst eindeutig ergeben.