danke für deine antwort martin.

ich stimme dir in weiten teilen zu, würde jedoch nicht direkt „wir sind“ als equivalent betrachten. gerade dann wenn ich von den beziehungen her denke, ist ein ich und ein du wichtig, die personen gehen nicht im kollektiv – wir – auf, sondern werden von den beziehungen gedacht und bringen ihre eigenheiten mit ein. daher trifft es für mich das oben erwähnte satzpaar noch etwas besser.