Hey k.arola,
die Geschichte macht einen natürlich ein bisschen betroffen; ich denke tatsächlich, dass man einen völlig entgrenzten Glauben – ein Glauben, der keinen Biss, keine Kontur und keine Abgrenzung mehr kennt – nicht empfehlen sollte. Irgendwann landet man dann sonst in einem reinen Nebel, der auch die schlimmsten Phänomene unter dem Begriff „Glaube“/“Gott“ laufen lassen kann.