Gut, Freund von Tierversuchen bin ich auch keiner und zuhause – im Restaurant geht das halt nicht – esse ich fast nur Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.

Die Argumentation von Dir und R.D.Precht (der mir an sich sympathisch ist) lässt mir allerdings die Haare zu Berge stehen. Ist euch klar, dass jedes Medikament klinische Versuche mit M e n s c h e n durchlaufen muss und die „Freistellung“ geistig schwer Behinderter für Versuche in frühen Stadien der Entwicklung von Medikamenten bereits angedacht wurde?
Unmündige Kinder sind – immer noch – „Rechtssache“, nicht Rechtsperson, und „Tiere“ mit derselben rechtlichen Stellung wie erwachsene Menschen werden in alternativen Kreisen durchaus ernstlich argumentiert . (Das sind halt so Sachen, die m i c h stören)

Bitte eine scharfe begriffliche Trennung zwischen Mensch und Tier – sonst enden wir da, wo ich mich vor Gericht verantworten muss, weil ich eine Fliege erschlagen habe.

Nebenbei: Du bist aber schon sehr vorsichtig, selbst nicht allzu deutlich Stellung zu beziehen !! Klar, die entwickelten Medikamente kaufen wir dann und gesunden vielleicht deretwegen, und man will ja nicht inkonsequent sein.