Hallo Daniel
Bin auf die Sendung durch deinen Tweet aufmerksam geworden.
Das was man sehen konnte, entspricht ziemlich genau dem Eindruck, den ich selber persönlich erfahre.
Das heutige Verhältnis West vs. Emerging Markets erinnert doch fatal an die Kolonialzeit, allerdings wird Macht subtiler, mit moderneren Tools ausgeübt. Im Kern geht es nicht um Geld, sondern letzlich um Machterhaltung und Machterweiterung.
Fimen können hier natürlich Grundsätze haben und bei den Mitarbeitern einklagen.. Das ändert aber nichts an der Haltung der jeweiliigen Regierung und Administration selbst. agiert diese offen korrupt, so ist bereits die Spaltung eines Schwellenlandes zwischen arm und Reich vorprogrammiert.

Richtig fatal wirds, wenn die eigene Bevölkerung das Spiel arm-reich mitspielt: da zeigt sich ein massives Interesse, keine Änderung der Unterschiede im eigenen Land zuzulassen, auch wenn dies von der Firma, von der westlichen Regierung etc. sogar gewünscht wird. Die 2% der Bevölkerung, die zB von dem westlichen Reichtum profitieren, wollen keine Partizipation der unteren Schichten am westlichen Reichtum, da die Armut ja erst westliche Firmen anlockt, und die Grundlage des eigenen Einkommens darstellt.
Ganz ehrlich, wo bleibt da eine transparente europäische Entwicklungspolitik. Wo bleibt die Transparenz für die eigene deutsche Bevölkerung?

Vielen Dank übrigends an die wirklich gelungene Zusammenfassung.