Moin,
ich glaube ich würde diesen Ansatz erstmal phänomenlogisch nennen. Nur wie schonmal gebloggt, so ganz ohne die Idee von Gewißheit und Wahrheit kommt auch das Christentum nicht aus.