Notiz der Woche 35

Die letzte Woche verbrachten wir im Hause meiner Eltern. Die Kinder genossen Zeit mit ihren Großeltern, während ich einige Zeit im Büro meines Vaters verbrachte, und die Mobilität meiner Arbeit auskostete.

Vitra Design Haus

Wir bekamen dazu noch die Möglichkeiten zwei Nächte im Wohnmobil der Schwiegereltern zu nächtigen, während die Kinder bei meinen Eltern Urlaub machten. Diese drei freien Tage begannen wir mit einem Besuch auf dem Vitra Design Campus. Neben der Ausstellung im Vitra Design Haus genossen wir die aktuellen Ausstellungen des Vitra Design Museums (Die Essenz der Dinge und Heimliche Helden).

Mir als Freund des Minimalismus und des Alltäglichen gefielen alle Ausstellungen sehr gut. Jedem, der den Vitra Design Campus besuchen möchte, empfehle ich einen Cappuccino im Vitra Design Haus zu trinken. Hier wird mit viel Liebe und Können zubereitet, so dass die Mischung aus Espresso und Milch in einem wunderbaren Verhältnis zueinander stehen.

Neben einer sehr netten Zeit mit Freunden in Freiburg, genossen wir die Stadt und einen sehr interessanten spanischen Film: ME TOO – Wer will schon normal sein. Am dritten Tag machten wir einen Ausflug in das beschauliche Städtchen Colmar im Elsass, das wir auch einmal ohne Kinder besuchen wollten.

Wir schlossen die Woche mit einem Besuch einer Hochzeit ab, in deren Rahmen wir einige Freunde wieder trafen, und die Lebendigkeit unserer Kinder genossen. Der Sonntag war dann von guten Gesprächen und Begegnungen mit netten Menschen geprägt. Sowohl um die Mittagszeit, zum Kaffee und später im Treffen der G3-Hausgemeinschaft.

Eine solche Woche führt mir mein Leben vor Augen, und macht mich dankbar. Für meine Familie, meine Freunde, und das was ich Arbeit nennen darf.

Reagiere darauf

*