Menschheit

Im Gespräch mit den Studierenden des Kurses, in dem ich heute unterrichtet habe, tauchte ein Satz auf, der einigen zu Denken gab. In der Auseinandersetzung mit der Inkarnation/Menschwerdung Gottes in Jesus Christus ist ein Text von Michael Frost und Alan Hirsch zu lesen. In diesem Text werden Gedanken der Sozialisation des Menschen auf Jesus übertragen. Diese Übertragung führte zu einem Gedankenaustausch darüber was es bedeutete, dass Gott in Jesus Christus Mensch wurde. In meinen Worten hört sich der Abschnitt aus »Shaping of Things to Come« folgendermaßen an:

Um theologisch ehrlich mit der Bedeutung dem Menschsein Jesu umzugehen, müssen wir anerkennen, dass Jesus, nicht nur weil er Gott war, der war, der er war, sondern auch durch den Austausch mit seinem sozialen Umfeld geformt wurde. Als wirklicher Mensch, war Jesus gerade durch Maria und Joseph, seine zwölf Jünger, die Armen denen er diente, und all den anderen Menschen mit denen er auf typisch menschliche Weise zusammen kam, dieser Jesus den wir kennen. Er wurde genauso wie wir durch all diejenigen, mit denen er in Kontakt kam zum Guten oder Schlechten verändert. Um ein wirklicher Mensch zu sein, musste Jesus solche Beziehungen gehabt haben, …

Quelle: Michael Frost und Alan Hirsch, Shaping of Things to Come, 36.

Mich fasziniert das immer wieder, dass es scheinbar leichter ist zu glauben, dass Jesus Christus Gott war. Dass er jedoch auch ganz Mensch war, und unter den normalen menschlichen Bedingungen aufgewachsen ist, wie wir, scheint viel schwerer anzunehmen.

3 Reaktionen

  1. das muss eine theologenkrankheit sein .. ich persönlich find es viel schwieriger mir vorzustellen, wie jesus hier auf der erde mit seiner göttlichkeit klargekommen ist .. :)

  2. bezüglich göttlichkeit und menschlichkeit jesu gibt es soviele ungelöste fragen.

    war er schon zeit seines lebens allwissend und allmächtig? wenn ja, würden ihm so einige spezifisch menschliche erfahrungen der ohnmacht abgehen, die durch mitfühlen nicht nachvollziehbar sind.

    er würde, als frei von sünde, nie die erfahrung der reue geschweige denn schuldgefühle empfunden haben.

    mensch und gott, das geht, aus unserer eigenen erfahrung und logik heraus, einfach nicht zusammen.

Reagiere darauf

*


Hast Du selbst etwas zu diesem Thema veröffentlicht? Verlinke es hier …