Tat.

Nicht das Beliebige, sondern das Rechte tun und wagen, / nicht im Möglichen schweben, das Wirkliche tapfer ergreifen, / nicht in der Flucht der Gedanken, allein in der Tat ist die Freiheit. / Tritt aus ängstlichem Zögern heraus in den Sturm des Geschehens / nur von Gottes Gebot und deinem Glauben getragen, / und die Freiheit wird deinen Geist jauchzend umfangen.

Dietrich Bonhoeffer, Widerstand und Ergebung, 208.

2 Reaktionen

  1. Danke, Daniel. Das war gestern der Denkanstoß, den ich dringend gebraucht habe. Und heute morgen kann ich sagen: Anderen hat er auch weitergeholfen.

    Ich sollte wohl öfter statt bei Shakespeare bei Bonhoeffer nachschlagen…

    Viele Grüße! :-)

Reagiere darauf

*


To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)