Ich denke das überzeugen anderer ist ein wesentlicher Teil der Überlebensstrategie von Religionen. Solange eine Religion dafür sorgt dass ihre Mitglieder missionieren und immer wieder neue Gläubige heranschaffen – ob nun durch die Zeugung von Kindern die indoktriniert werden, Kreuzzüge oder durch das „Wort“ – solange wird sie überleben.

Alle Religionen die das nicht geschafft haben sind zum heutigen Tage ausgestorben. Alle die es geschafft haben haben sich durch stetige Verfeinerung der Strategien evolutionär entwickelt und sind eben darin sehr gut. Ich würde fast sagen wollen, hier gilt ähnlich wie in der Natur: „Survival of the fittest“.

Wer nun versucht sein Missionieren so weit zu beschneiden dass er anderen seine Religion nicht aufzwingt, der schwächt die eigene Religion und gibt den Platz frei für die anderen Missionare, die die Chanse sicherlich beim Schopf packen werden.