Wenn du die Filter vergleichst mit denen du den Kaffee gefiltert hast – also einen in den du viel Wasser gegossen hast, und einen in den du nach und nach etwas Wasser gegossen hast – dann siehst du, dass im zweiten Filter der Kaffee recht konzentriert unten bleibt, das Wasser also immer durch den Großteil des Kaffees geht, und bei ersten kleidet der Kaffee den Rand des Filters aus, das Wasser wirbelt den Kaffee auf, und bahnt sich mit relativ wenig Berührung den Weg durch den Filter. Bei der Verwendung von mehr Wasser entstehen auch mehr Bitterstoffe, was den Kaffee an sich – für meinen Geschmack – ungenießbarer macht.