Sieben

An diesem 19. Mai feiert mein Blog den siebten Geburtstag. Dass ich mich heute daran erinnere, ist der Tatsache geschuldet, dass ich vor ein paar Tagen bei der Suche nach einem Zitat auf den letztjährigen Geburtstagseintrag stieß.

In diesem letzten Jahr ist einiges passiert, und doch erscheint mir die Zeit seit dem letzten Eintrag dieser Art sehr kurz. Das auffälligste Ereignis im letzten Jahr wird wohl das neue Erscheinungsbild dieses Blogs sein. Das alte war sehr lange, zu lange, im Einsatz, und langweilte (vielleicht) nicht nur mich. Ich bin froh mir die Zeit genommen zu haben, und mal eben, ein Theme geschrieben zu haben, das mir, selbst in diesem unfertigem Zustand, sehr viel besser gefällt als das bisherige.

Viele Tassen wurden fotografiert, und meine Liebe zu Kaffee entwickelte sich im letzten Jahr weiter. Zunächst konzentrierte ich mich immer mehr auf Espresso, um dann vor kurzem wieder meine Liebe zu handgefiltertem Kaffee zu entdecken. Und ich habe mir tatsächlich vorgenommen im kommenden Jahr mehr über Kaffee zu schreiben – mal sehen wohin das führt.

Im letzten Jahr dachte ich intensiv darüber nach die ganze Sache mit der Theologie an den Nagel zu hängen, und auf die Fertigstellung meiner Master-Thesis zu verzichten. Ich entschied mich schließlich anders, überarbeitete die Gliederung und nehme mir aktuell ab und an etwas Zeit um an der Arbeit weiter zu machen. Auch an diesem Punkt bin ich noch gespannt wohin das führen wird.

In einem Gespräch mit Julia über dieses Blog kamen wir darauf, dass am Anfang des Blogs unsere Verbindung ins Internet noch aus einem 56k-Modem bestand. Das war eine komplett andere Situation als heute. Heute ist selbst mein Mobiltelefon ständig online, und für unsere Kinder stellt sich die Frage gar nicht, ob es auch Computer gibt, die nicht mit dem Internet verbunden sind.

Ab und an dachte ich über die Rolle dieses Blogs nach, und darüber welchen Stellenwert es in meinen Onlineaktivitäten einnimmt. Zu Beginn stand es im Mittelpunkt. Heute wird es von Twitter, Instagram, Tumblr und Flickr begleitet. Natürlich gibt es auch noch DEPONE Netzgestaltung, die Seite für meine netzgestalterischen Aktivitäten.

Ich möchte dieses Blog nicht missen, das habe ich auch letztes Jahr schon gesagt, und so möchte ich an dieser Stelle wieder euch, Leserinnen und Lesern, dieses Blogs danken, und freue mich auf das was kommt.

1 Reaktion

  1. Na und ich freue mich ebenfalls auf das, was kommt. Auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch zum siebten Jahr. Jetzt kommt das Blog in die 2.Klasse, bin gespannt, was so die Hauptfächer werden – obwohl es ja schon starke Positionen gibt (Kaffee, Theologie). ;-)

Reagiere darauf

*