…so jetzt hab ich den Artikel nochmal und alle Kommentare auch gelesen und frag mich ob das vielleicht ein städtespezifisches Problem oder sogar ein ganz individuelles Problem von einem einzelnen Cafe sein könnte (so klingt es nämlich für mich)? Davon auf eine ganze Kultur zu schliessen finde ich eher schwierig. Ich finde es eher lustig Kaffee in B zu bestellen, keinen zu bekommen, nachzufragen was damit ist und auf englisch ne Antwort zu bekommen. Ich bedanke mich für die Antwort und bekomme noch ne mail auf englisch. Ist mir so noch nie passiert und ich hab mich kurz gefragt ob das nicht komisch ist, oder ob ich das überhaupt komisch finden darf? Der Kaffee ist prima und ich kann auch englisch, aber das im Kundenkontakt einfach vorauszusetzen und damit evtl. jemanden „auszugrenzen“ (da sind wir wieder beim Thema) fand ich eindrücklich befremdlich.