Viele sehr gute Gedanken, wobei mir manches einwenig zu ideal erscheint. Ein Beispiel: in einigen meiner Blogartikel wurde schon derart destruktiv kommentiert, dass vor allem eins deutlich wurde: Desinteresse am Dialog und reines „Gebashe“, also Kritik, die um der Kritik willen geäußert wird. Wie verhalte ich mich dann? Denn hier muss ich sagen: ich möchte keinen Dialog auf dieser Ebene führen und ich strebe ihn auch nicht an.

Natürlich ist das nicht immer so – und nur ein Paradebeispiel, bei dem ich es schwierig finde, so wie oben aufgeführt zu handeln. Und es gibt mehr als genügend Fälle, in denen mir das oben Beschriebene als Vorlage dienen kann. Jedoch gibt es eben auch den Fall, in dem ich es für nicht anwendbar betrachte.

Wie siehst Du das?