Duromina von CoffeeCircle

Immer wieder nahm ich mir vor etwas zu den Kaffees zu schreiben, die ich so trinke, einfach ein paar Worte dazu welche Aromen ich wahrnehme, wie ich ihn zubereite und wie mir ein bestimmter Kaffee schmeckt. Heute nun bereitete ich einen Kaffee zu, nahm das iPad zur Hand und trank.

Vor einer Weile kündigte CoffeeCircle an, dass sie neue Kaffees in ihr Sortiment aufnehmen werden, die heller geröstet, und auch geschmacklich etwas besonderer sein würden. Zwei Kaffees erschienen mittlerweile in dieser Edition und über einen davon schreibe ich nun: Duromina.

Duromina

Zubereitet habe ich ihn in der Chemex, und zwar 30g eher grob gemahlenen Kaffees auf 400ml Wasser. Beim Duromina handelt es sich um eine helle Röstung äthiopischen Kaffees, der eine sehr feine Tasse ergibt. Ich nehme Anklänge von Orange und Bergamotte wahr, beides sehr sanft und nicht zu aufdringlich. Erinnerungen an Earl-Grey-Tee werden wach, und unterstreichen den Genuss, den ich am Sidamo von Five Elephant Coffee sehr geschätzt habe.

Ich bin gespannt auf die weiteren Tassen dieses Kaffees, und denke, dass er besonders von denjenigen geschätzt wird, die zurückhaltende Aromen und klare, feine Kaffees mögen.

Weitere Informationen zu diesem Kaffee, den ich scheinbar gerade noch rechtzeitig gekauft habe, findet ihr auf coffeecircle.com

_
Ich habe mir übrigens vorgenommen, viel öfters Kaffee zu trinken und meine geschmacklichen Assoziationen direkt zu notieren, ergänzen kann ich sie ja immer noch, notiere ich sie jedoch nicht sofort, stelle ich sie Momente später in Frage und schreibe nie darüber. Ehe man sich versieht ist der Kaffee ja auch schon getrunken.

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

*