Die Kirche der Bruchpiloten

Rik aka Skinfiltr8r schrieb kürzlich aus Frustration über die Kirche ein Gedicht, teilte es über Facebook, sprach es ein und lud es auf SoundCloud hoch. Über diverse Kanäle verbreitete sich »We are the church of fuck-ups« relativ schnell. Wahrscheinlich vor Allem deshalb, weil es in vielen von uns eine Saite zum Schwingen bringt.

I hereby declare the church of fuck-ups

we are a silent disorder messed up
we don’t have it all together
and are not ashamed to fail
we are all the same from G’ds point of view
there is no difference between me and you
I’m not going to judge you because i think/ sin different than you
we live in the same world broken
so we will love amongst those who need breaks
and won’t use bible texts to choke them
but speak up for marginalized for G’ds sake

we aren’t perfect and not afraid to admit it
we find hope and roses in the shit
we are all uniquely formed and know that it matters
sacred and scared share the same letters
and we know deep in our soul that we are both
we make fun of marketing plans and growth

cause too much order and structure is a curse
we don’t have to play church
or pretend and act a certain way
we’re just undisciplined disciples
dizzy from this day and age
let there be no leaders and titles
no power games or religious recitals
seeing kingdom grow and come
in a bottom up grassroots fashion

we rebel against signs and blunders
and find truth in beauty, awe and wonder
but even in wounded souls and torn hearts
we find the letters written from G’d
not in the bombardment of books
or the discomfort of critical looks
Let’s cut ourselves loose from the ought-to-tiranny
Lets be devoted dissidents and provoke prophecy
unashamed of our deep messy spirituality
our unpredictable lives committed to the spirit of spontaneity

we are the church of fuck-ups
where Christ can be found in the midst
of burned-out believers and moral misfits
we are imperfect and unfinished

amen

Mich trifft dieses Gedicht immer wieder aufs Neue. Vieles von dem was Rik hier anspricht habe ich entweder schon so gedacht oder gesagt. Leider ist das nicht nur in der Institution Kirche, in ihrer herkömmlichen Form, anzutreffen, sondern auch in all zu vielen der jüngeren und kleineren Experimente. Meine Hoffnung ist, dass diese Gräben nicht nur in der Abwendung von Kirche und Christentum überwunden werden können, sondern dass es möglich ist jenseits davon gemeinsam im hier und jetzt Christ zu sein.

2 Kommentare

  1. „Leider ist das nicht nur in der Institution Kirche, in ihrer herkömmlichen Form, anzutreffen, sondern auch in all zu vielen der jüngeren und kleineren Experimente.“

    Leider, ja. Es scheint, dass es einfach „menschlich“ ist… Gibt es irgendwo dauerhaft eine Kirche der Gnade, der echten Menschen, des Mitgefühls und des Gegenseitig-Aufhebens und Gegenseitig-Ermutigens?

Schreib’ einen Kommentar

*