Salonfähiger Sexismus

»Er ist schon praktisch, der aufgeklärte, ironische Sexismus: Je mehr man betont, sich selbst nicht ernst zu nehmen, desto weniger muss man sich damit auseinandersetzen, welche Folgen das hat, was man tut. Und so kommen sich moderne Sexisten nicht böse, sondern sehr witzig und mutig vor. Sie sind aber vor allem feige. Und leider ganz normal.«

Quelle: Meredith Haaf, Mach dich locker, Baby!, NEON, Ausgabe 3/2013.

2 Kommentare

  1. Ironie ist überhaupt sehr praktisch, wenn man konsequenzlos zeigen will, dass man ein Durchblicker ist. Sie spielt an etlichen Stellen eine verheerende Rolle bei der Demontage dessen, was man auch Anstand nennen kann.

Schreib’ einen Kommentar

*