Mein Jahr des Kaffees

Während mein letzter Eintrag sich auf meine Hörgewohnheiten konzentrierte möchte ich nun kurz auf den Kaffee blicken, den ich im letzten Jahr getrunken habe.

Afrika

Kaffees aus Afrika sind meine Favoriten. Bei allem Kaffee den ich trinke, wurde immer deutlicher, dass Kaffees aus Afrika, und dabei vor Allem aus Äthiopien und Kenia, mir am Besten schmecken. Die diesjährige Ernte aus Äthiopien überzeugte mich mit ihren feinen Noten. Da waren wunderbar leichte Kaffees dabei, die an Schwarztee erinnerten, mit feinen Fruchtnoten und Anklängen von Bergamotte. Deutlichere Fruchtnoten, und dabei vor allem Anklänge von Johannisbeeren genoss ich in den Kaffees aus Kenia. Neben den eher zurückhaltenden gewaschen aufbereiteten Kaffees blieben trocken aufbereitete Kaffees meine ständigen Begleiter, so hatte ich meist parallel jeweils ein Päckchen zur Hand. Die deutlichere Fruchtsüße von trocken aufbereiteten Kaffees gefällt mir sehr gut.

Filter

Das letzte Jahr hat meine Liebe zu gefiltertem Kaffee noch etwas verstärkt. Meine bevorzugten Zubereitungsmethoden sind die AeroPress, der Hario V60 und meine Chemex für acht Tassen. Möchte ich nur einen Kaffee für mich zubereiten verwende ich entweder die AeroPress oder den kleinen Hario V60. Am Wochenende oder wenn Freunde zu Besuch sind, nehme ich die Chemex zur Hand.

Da ich seit Anfang des letzten Jahres fast komplett auf tierische Erzeugnisse verzichte, trank ich keinen einzigen Kaffee mehr mit Milch. Aus diesem Grund fehlt mir also das gesamte Latte-Art-Spektrum, Cappuccino und Flat White. Einen Flat White testete ich mit Soja-Drink, das Ergebnis hat mich jedoch ganz und gar nicht überzeugt, weshalb ich mich auf gute schwarze Kaffees konzentriere. Was mittlerweile auch bedeutet, dass ich kaum noch unterwegs Kaffee trinke.

Nach langem Überlegen – so bin ich nunmal – entschied ich mich dazu an der AeroPress-Meisterschaft teilzunehmen. Dafür habe ich mich ausgiebig mit der AeroPress beschäftigt und mit der Kaffeezubereitung experimentiert. An der Meisterschaft schied ich zwar in der Vorrunde aus, lernte jedoch einige sehr nette Menschen kennen und erfuhr noch mehr über die AeroPress, so dass ich behaupten würde, dass mein Kaffee danach viel besser schmeckt als davor. Ob ich in diesem Jahr wieder teilnehme?

Röstereien

Ursprünglich hatte ich überlegt konkrete Namen von Kaffees zu nennen, die mich im letzten Jahr begeisterten, da dies jedoch zu viele waren, und einige davon nicht mehr zu bekommen sind, entscheide ich mich nun dafür die Röstereien zu nennen, deren Kaffees mich sehr begeistert haben:

Cafés

Sehr gute Kaffees trank ich im letzten Jahr im Chapter One in Berlin, bei Coffee Nerd in Heidelberg, bei Companion Coffee in Berlin, in der Kaffeekommune Zwei in Mainz und bei The Barn in Berlin. Vergleichbare Cafés könnte es gerne noch mehr und in meiner Nachbarschaft geben.

Gemeinsam mit Benson startete ich ein kleines Blog rund um leckeren Kaffee, das macht Spaß, bekommt jedoch von mir noch zu wenig Aufmerksamkeit.

7 Kommentare

  1. Lieber Daniel, danke für den Überblick. Deine Begeisterung für Kaffee ist glücklicherweise ansteckend und Dein Verhalten zu tierischen Produkten könnte auch mich wieder neu zur Konsequenz motivieren. Nach diesem Artikel besteht die Möglichkeit, dass der Cappuccino gestern früh einer der wenigen in diesem Jahr bleiben wird. Also noch mal: danke für’s Gedanken Teilen.

    • Danke für Deinen Kommentar Gerd. Ich lasse mich ja gerne von Dir zu einem bewussten Umgang mit tierischen Produkten inspirieren – siehe die Lektüre von „Tiere Essen“ und den Test des Soja-Flat-Whites …

  2. Ich bin vor einiger Zeit auf Mandelmilch gestoßen, die man relativ leicht selbst machen kann. Wäre vielleicht mal ’nen Test wert. Die lässt sich sogar aufschäumen, sodass ’n Latte u.ä. möglich ist. Leicht süßen kannste das Ganze dann gut mit Agavendicksaft (bitte nicht Honig im Kaffee:-). Natürlich kann man die mittlerweile auch fertig im Supermarkt kaufen (zumindest hier bei uns im Edeka).

  3. Hi Daniel,

    cooles Stueck ueber Kaffee in Teilen von Deutschland die ich wenig kenne. Ich komme aus dem hohen Norden und habe in meinem Blog bislang hauptsaechlich ueber die Kaffeewelt in Holland, Belgien, Daenemark, London und Hamburg berichtet.
    Wuerde mich freuen wenn du mal draufschaust.

    Gruss aus Amsterdam

Schreib’ einen Kommentar

*