Interdependenz

»Die heutige Zeit ist voller Spannungen, aber besser, man fragt, ob Gemeinschaften mächtig oder ohnmächtig sind und ob die weltliche Politik auf Vernunft oder Unwissenheit beruht, und besser, man urteilt nach den universellen Kategorien von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, als daß man sich in gewaltigen Abstraktionen verliert, die einen zwar vorübergehend zufriedenstellen mögen, aber nur wenig zur Selbsterkenntnis und zu einer sachkundigen Analyse beitragen. Die These vom ›Zusammenprall der Kulturen‹ ist eine so simple Phrase wie ›Der Krieg der Welten‹, und sie fördert eher selbstgerechten Hochmut als ein kritisches Bewusstsein für die verblüffende Interdependenz heutiger Gesellschaften.«

Edward Said. Zitiert nach Hans Küng, Der Islam: Geschichte, Gegenwart, Zukunft, Seite 42.

Schreib’ einen Kommentar

*