Selektion

Harald Welzer sieht die Externalisierung von Gedächtnisinhalten als zur kulturellen Evolution gehörig, und betont die Bedeutung der Selektion von Information.

»Wie jeder externe Gedächtnisspeicher funktioniert auch das Internet nur so gut oder schlecht, wie die Selektionsmechanismen des Abrufs arbeiten: Einem muss klar sein, was er warum wissen will, ansonsten interferieren die Informationen und Daten lediglich und bilden beliebige Muster«

Harald Welzer, Selbst Denken, 241.

Schreib’ einen Kommentar

*