Charts Februar 2015

Die Musik der folgenden Musiker_innen begleitete mich im Februar:

  1. David Bazan (138)
  2. The Notwist (101)
  3. Takuya Kuroda (50)
  4. Ambrose Akinmusire (48)
  5. Young Fathers (47)
  6. Beastie Boys (46)
  7. Kate Tempest (45)
  8. Neonschwarz (32)
  9. Lambert und Antilopen Gang (je 21)
  10. Bad Religion (16)

Das Schaffen von David Bazan verfolge ich schon eine ganze Weile. Whole, die erste EP seiner Band Pedro The Lion ist das erste Werk von ihm, an das ich mich aktiv erinnere. Alle weiteren Alben hörte ich in unregelmäßigen Abständen, bis ich bei einer Reise durch die Staaten 2006 erfuhr, dass sich Pedro The Lion aufgelöst hatten. ›Fewer Moving Parts‹, die erste EP, die David Bazan unter seinem eigenen Namen veröffentlichte, brachte ich als Erinnerung mit nach Hause.

Letztes Jahr erschien sein erstes Album, das er als monatliches Abo veröffentlichte. Und ich staunte nicht schlecht, als ich Anfang des Jahres feststellte, dass er schon wieder an einem neuen Album arbeitet. Da Bazan bewusst auf Spotify verzichtet, finde ich es super zu sehen, welche Wege er stattdessen geht.

Im eben erwähnten Abo-Modell veröffentlicht er monatlich zwei neue Lieder, die man sich entweder digital oder auf Vinyl bestellen kann. Ich entschied mich für die digitale Variante, und freue mich darüber, dass er die Lieder auch immer direkt über SoundCloud veröffentlicht. Du findest die beiden Alben komplett hier:

Mich faszinieren bei David Bazan, neben seiner Musik, die Geschichten, die erzählt. An anstrengenden Tagen sind seine Lieder die Sonnenstrahlen, die durch die grauen Wolken ihren Weg zu meiner Seele finden.

Schreib’ einen Kommentar

*