Europa braucht jetzt uns

»Richtig, die Ausländerfeinde haben an Zulauf und vor allem an Aufmerksamkeit gewonnen. Aber noch viel mehr sind diejenigen geworden, die nicht mehr ertragen, dass Tag für Tag Flüchtlinge ertrinken, verdursten oder verbluten, interniert, geschlagen oder beleidigt werden, nur weil sie von ihrem Menschenrecht auf ein würdiges Leben Gebrauch gemacht haben. Ja, inzwischen glaube ich, dass die Politiker nicht mehr recht haben und eine Mehrheit der Bevölkerung durchaus bereit wäre, auf etwas Wohlstand zu verzichten – sagen wir: auf einen Solidaritätsbeitrag, den wir für die deutsche Einheit gern geleistet haben! –, um die Flüchtlinge und mit ihnen die europäische Idee zu retten. Aber wir müssten dann auch auf die Straße kommen, wenn Pegida wieder marschiert, und den Zehntausenden eine Million entgegenstellen. Die Flüchtlinge brauchen Europa, und Europa braucht jetzt uns.«

Navid Kermani, Flüchtlingspolitik: Warum Europa uns jetzt braucht – FAZ.net

Schreib’ einen Kommentar

*