Was jetzt?

Die Decke über den Kopf,
Augen schließen,
wieder schlafen.

Gebannt lesen,
es ist passiert,
schon wieder.

Sich betrinken als Lösung.
Schlafen geht nicht,
ob ausschalten hilft?

Etwas unvernünftiges tun,
um dem Unfassbaren zu begegnen?

Alkohol, Schokolade.
Beruhigung und Glückshormone,
weiter als wäre nichts geschehen.

Woher kommt dieser Drang zur Verdrängung?

Ein klares Glas Wasser,
eine heiße Dusche,
ein frischer Apfel.

Aufwachen,
aufstehen,
hinhören,
hinsehen.

Hände reichen,
lernen zu verstehen.
Um dann gemeinsam und mutig weiterzugehen.

Schreib’ einen Kommentar

*