Mein Jahr der Musik 2016

Musik begleitet mein Leben. Die meiste Musik höre ich digital über Spotify oder iTunes, und – sofern die Einstellungen korrekt sind – lasse ich last.fm mitzählen. Aus diesen Zahlen erstellte ich einige Jahre Charts nach Wochen, Monaten und Jahren sortiert. Diese Charts waren zunächst automatisiert und wurden später von Hand erstellt. Nachdem ich im letzten Jahr keinen Rückblick auf 2015 zusammengestellt habe, möchte ich in diesem Jahr diese alte Tradition wieder aufgreifen, und präsentiere Euch hier die Künstler_innen, Alben und Tracks die mich im vergangen Jahr begleitet haben:

Die Künstler_innen

  1. Kate Tempest (564)
  2. Chefket (356)
  3. CBN (343)
  4. Beyoncé (294)
  5. Kendrick Lamar (260)
  6. Loyle Carner (223)
  7. I am Oak (211)
  8. EF (163)
  9. Bad Religion (158)
  10. Black Oak und Bon Iver (je 155)
  11. Fatoni (154)
  12. Ghostpoet (151)

Die Alben

  1. Let Them Eat Chaos – Kate Tempest (393)
  2. Tourist – CBN (333)
  3. Lemonade – Beyoncé (294)
  4. Nachtmensch – Chefket (170)
  5. Our Blood – I am Oak (161)
  6. Yo, Picasso – Fatoni (143)
  7. Man Made Object – GoGo Penguin (131)
  8. Rooms of the House – La Dispute (126)
  9. Some Say I So I Say Light – Ghostpoet (125)
  10. Nichts dagegen, aber – Texta (120)
  11. 22, A Million – Bon Iver (118)
  12. Not to Disappear – Daughter (114)

Die Tracks

  1. Kate Tempest — Picture A Vacuum
  2. Loyle Carner — Ain’t Nothing Changed
  3. Beyoncé — Freedom (feat. Kendrick Lamar)
  4. CBN — Delfin (feat. Leduc)
  5. Fatoni — Authitenzität
  6. Chefket — Schritt Zurück
  7. EF — 11 Shots and a Sudden Death
  8. Kendrick Lamar — untitled 03 05.28.2013.
  9. Bon Iver — 33 “GOD”
  10. I am Oak — Dacem
  11. Black Oak — Gallop
  12. Rue Royale — Adhesive

Eine Liste dieser Tracks habe ich für Euch auf Spotify zusammengestellt: Tracklist 2016. Freedom von Beyoncé und Kendrick Lamar ist leider nicht auf Spotify, das müsst ihr Euch auf YouTube ansehen.

Schreib’ einen Kommentar

*