Brücken bauen

Souad Mekhennet ist die Gesprächspartnerin von Rob Bell in Folge 165 seines Podcasts. In ihrem aktuellen Buch Nur wenn du allein kommst schreibt sie über ihre Recherchen zu den Hintergründen des Terrors.

In dem anregenden Gespräch wird sehr gut deutlich, dass Feinbilder nicht geeignet sind Frieden zu finden. Ehrliche Begegnung, der Versuch zu verstehen, scheinen weitaus besser geeignet zu sein um Brücken zu bauen.

«First: This is not a clash of civilizations, because civilized people don’t clash. (…) But secondly, we are facing a situation where those of us who want to build bridges are confronted with people who want to destroy them. And it doesn’t matter if it’s right wing movements, so called jihadist movements or whatsoever.»

Souad Mekhennet in The RobCast, Episode 165, September 25, 2017.

Krieg und Terror lassen sich nicht einfach erklären und überwinden, dennoch erscheint mir die Arbeit von Souad Mekhennet wertvoll. Mir ihrer lebensgefährlichen Arbeit baut sie Brücken über tiefe Gräben, und hilft durch ihre Darstellung der Sicht und Motivation von Terroristen auch dabei eigene blinde Flecken und Doppelstandards zu erkennen.

3 Reaktionen

Mentions

  • lukas

Reagiere darauf

*