Die unterschätzte Katastrophe

Sämtliche US-Präsidenten, Republikaner wie Demokraten, haben seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Position vertreten, dass ein neuerlicher Einsatz von Atombomben unbedingt verhindert werden müsse. Dazu versuchten sie, neue internationale Mechanismen zu diesem Zweck zu schaffen. Präsident Donald Trump hingegen geht in die entgegengesetzte Richtung. Er ist aus zahlreichen internationalen Abkommen ausgetreten – darunter auch …

› Artikel lesen

Der etablierte Kampfbegriff

Sehr guter Beitrag von Peter Weissenburger zur Frage nach Identitätspolitik und klassisch linken Fragestellungen. Seiner Ansicht nach lassen sich diese Ansätze nicht trennen, weshalb er Teilhabe (nach Fraser) und das Konzept multipler Krisen als Möglichkeit darstellt diese Dimension zusammen zu denken. »Ansätze wie Gender-Mainstreaming, kritisches Weißsein oder Queer-Theorie führen zum Nachdenken über Privilegien und zur …

› Artikel lesen

Feminismus wird als Feindbild umfunktioniert

Ein sehr gutes Interview von Simon Sales Prado mit Eike Sanders in der taz von Freitag. Eike Sanders spricht darin über den Zusammenhang von Antifeminismus und Rechtsextremismus. Deutlich wird dieser an den Drohschreiben des NSU 2.0 aber auch an früheren rechtsterroristischen Taten. An dieser Stelle sind sich Konservatismus und Rechtsextremismus ebenfalls sehr nah. »Wenn wir …

› Artikel lesen

Drohungen sind ein Teil des Alltags

»Aber wir wissen ja, dass die Polizei generell ein Problem mit Rechtsextremismus und Rassismus hat. […] Aus eigener migrantisierten Perspektive habe ich das Gefühl schon seit einiger Zeit. Spätestens seit dem NSU bin ich aufgeschreckt und mir wird bewusst, wie die Polizei arbeitet. Nämlich gegen die migrantische Geschichte: Bevor die Polizei überhaupt guckt, ob man …

› Artikel lesen